3D-Scans eliminieren Serienfehler

Messung dutzender Flaschen vermeidet Neukonstruktion von Werkzeugen

Ardagh Glass konnte mit 3DScans von Padelt 3D Systeme minimale Abweichungen in der Fertigungsqualität eliminieren
Ardagh Glass konnte mit 3DScans von Padelt 3D Systeme minimale Abweichungen in der Fertigungsqualität eliminieren und so aufwendige Neukonstruktionen von Werkzeugen vermeiden

Strausberg, 8. Juni 2009 – Für die Beseitigung von Serienfehlern in der Fertigung von Glasflaschen hat die Ardagh Glass GmbH, Neuenhagen, dutzende Flaschen beim Strausberger Dienstleister Padelt 3D Systeme mit Verfahren des 3D Scannings untersuchen lassen.

Anlass waren minimale Abweichungen bei der Ausformung der Mitnehmer-Vertiefung in Glasflaschen für die automatische Getränkeabfüllung. Die Ardagh Glass hatte die Fertigung der Flaschen zuvor von einem anderen Hersteller übernommen. Durch die wiederholte 3D Vermessung der Flaschen wurden geringfügige Abweichungen von wenigen Zehntel Millimetern ermittelt.

Ardagh Glass konnte mit 3DScans von Padelt 3D Systeme minimale Abweichungen in der Fertigungsqualität eliminieren
Die 3D-Vermessung von dutzenden Flaschen durch Padelt 3D Systeme half bei der Suche eines versteckten Serienfehlers in der Fertigung von Glasflaschen.

Für die Verwendung der Flaschen in großen Mengen muss die Kontur im harten Glas jedoch exakt den Mitnahme-Werkzeugen entsprechen, damit die Flaschen nicht zerstört werden.

Da eine Neuentwicklung der Abfüllanlage für den Kunden von Ardagh Glass nicht in Frage kam, musste die Präzision der Flaschen selbst erhöht werden. Auch die Verwendung anderer, weicherer Materialien für die Mitnehmerwerkzeuge konnte keine Lösung bringen, da diese für die großen Stückzahlen nicht ausreichend verschleißfest sind.

Mit den Datensätzen der vermessenen Flaschen und den Scans von Werkzeug-Mustern konnten die Flaschen zur gewünschten Präzision gebracht wurden.

Soll- Ist-Vergleiche auf der Basis von 3D-Scans direkte Ergebnisse..
Während für eine Simulation mathematische Modelle über das Abkühlverhalten erforderlich sind, liefern Soll- Ist-Vergleiche auf der Basis von 3D-Scans direkte Ergebnisse.

Das 3D-Vermessen erwies sich als schneller und kostengünstiger als die computergestützte Simulation zur Fehlersuche. Bei der Simulation wäre zunächst die Erarbeitung der mathematischen Modelle für das spezifische Abkühlverhalten von Glas sowie für das Zusammenspiel der beteiligten Werkzeuge, sowohl in der Fertigung der Glasflaschen als auch in der Abfüllanlage, erforderlich gewesen.

Die Anschrift der neuen Niederlassung der 3D Padelt GmbH ist:

Padelt 3D Systeme GmbH
Niederlassung Alsdorf
Werner-Heisenberg-Str. 11
52477 Alsdorf
Telefon: 0 24 04 / 94 40 70

In Alsdorf kann Padelt 3D Systeme alle auf der Straße transportierbaren Teile vermessen. Mit einem Drehteller lassen sich mehrere Tonnen schwere Objekte ohne Umlagerung messen. Ist das Zerlegen oder Auftrennen von Bauteilen erforderlich, bietet Padelt 3D Systeme die dafür notwendigen ergänzenden Services an. Dabei können Teile mit einem Durchmesser von bis zu 3000 mm und einer Maximalhöhe von 2000 mm geteilt werden.

3D Padelt

Die 3D Padelt GmbH mit Sitz in Strausberg bietet mittelständischen Kunden der Metall- und Kunststoffverarbeitung, Unternehmen aus der Zulieferindustrie sowie Systemherstellern aus der Medizintechnik und dem Automobilbau Dienstleistungen für 3DScannen, 3D-Vermessung, Reverse Engineering, 3D-CADKonstruktionen und für die Qualitätskontrolle – insbesondere für den Soll-Ist-Vergleich zwischen dem gefertigten Teil und den CAD-Daten – an. Die Dienstleistungen werden aber auch von Kunden aus Architektur und Kunst genutzt. 3D Padelt beschäftigt acht Mitarbeiter.

Weitere Informationen für Anwender:

Steffen Padelt
3D Padelt GmbH
Müncheberger Straße 7
15344 Strausberg (bei Berlin)
Tel. 0 33 41 / 31 28 93
info@3dpadelt.de
www.3dpadelt.de

 

Zurück zur Übersicht